Kommunionweg - ein Familienweg

Nach dem Brauch der alten Kirche reichen noch heute die Ostkirchen die Kommunion sofort nach jeder Taufe, selbst nach der Taufe unmündiger Kinder. In unseren Ländern warten wir, bis die Kinder in der gläubigen Familie Christus kennen und lieben gelernt haben und den Leib des Herrn von gewöhnlicher Speise unterscheiden können.  Dann aber sollten die Eltern ihre Kinder …zur Heiligen Kommunion führen. Die beste Vorbereitung ist das Beispiel der Eltern, mit dem sie in ihren Kindern die Liebe zu Christus wecken. Die Gemeinde bereitet jährlich eine Erstkommunionfeier vor…“

(aus Gotteslob, katholisches Gebets – und Gesangbuch, Stuttgart 1975, S.96.)

Mit dieser etwas fremden Formulierung im Gotteslob zum Thema „Eucharistie“ ergibt sich für die Gemeinde die Aufgabe, die Feier vorzubereiten und die Kinder an diese Feier heranzuführen. Dies geschieht durch Gottesdienste und Feiern, die während dieses Kommunionweges gestaltet werden. Es sind Gottesdienste, bei denen sich die Gemeinde trifft und die Kinder in angemessener Weise einbezogen werden.
Für die Eltern bleibt die Aufgabe (nicht nur im Zuge der Kommunionvorbereitung), Ihr Kind religiös zu erziehen und ihm die Beziehung zu Gott und Jesus Christus als sinnstiftender Lebensweg zu erschließen. In dieser Aufgabe will ich Sie gerne unterstützen.
Der Kommunionweg ist ausgerichtet für Kinder der 3. Klasse. Eltern, die ihr Kind zur Kommunion führen wollen, das aber nicht in der 3. Klasse ist, dürfen sich gerne bei mir melden. Auch Familien, deren Kind nicht getauft ist, können am Kommunionweg teilnehmen.
Gerade versuchen wir, ein Konzept zur Vorbereitung „online“ zu erstellen. Sobald dies konkreter ist, werde ich die angemeldeten Familien informieren.